Migrationsrecht

Rechtliche Unterstützung beim Migrationsrecht

Deutschland gehört zu den stärksten und stabilsten Volkswirtschaften der Welt, und so ist es nicht verwunderlich, dass die Einwanderung nach Deutschland bei Russen eines der beliebtesten Ziele für einen Umzug ins Ausland ist, und der deutsche Reisepass ist einer der begehrtesten der Welt: Deutsche Staatsbürger können visumfrei in 189 Länder einreisen. Der Erwerb einer Immobilie ist keine Grundlage für den Erhalt einer Aufenthaltserlaubnis oder der deutschen Staatsbürgerschaft, aber Eigentümer einer deutschen Immobilie können ein Schengen-Multivisum erhalten, das zum Aufenthalt in Deutschland für bis zu 90 Tage pro Semester oder bis zu 180 Tage pro Jahr berechtigt.

Deutschland ist ein Mitgliedstaat der Europäischen Union und des Schengener Abkommens. Für die Einreise nach Deutschland benötigen russische Staatsbürger ein Schengen-Visum, das von den deutschen Auslandsvertretungen in Russland ausgestellt wird, wenn der Hauptzweck der Reise Deutschland ist. Mit einer Aufenthaltserlaubnis aus einem anderen EU-Land ist für die Einreise nach Deutschland kein Visum erforderlich.

Schengen-Visum

Das Schengen-Visum kann für die einmalige oder mehrfache Einreise erteilt werden und ist für einen Aufenthalt von höchstens 90 Tagen pro sechs Monate im Gebiet der Schengen-Staaten gültig. Ein Visum kann frühestens 6 Monate vor dem geplanten Reiseantritt beantragt werden. Die Standardbearbeitungszeit beträgt in der Regel 10 Kalendertage.

Ermäßigte Visa für Immobilieneigentümer

Deutsche Immobilienbesitzer können ein Schengen-Mehrfachvisum mit einer Aufenthaltsdauer von bis zu 90 Tagen pro Halbjahr oder bis zu 180 Tagen pro Jahr erhalten. Das Visum erhalten sie durch Vorlage einer aktuellen Kopie des Grundbuchs.

Personen, die in Deutschland eine Immobilie erwerben möchten, müssen ein Einreisevisum beantragen, für das sie unter anderem einen Immobilienkaufvertrag vorlegen müssen.

Nationales Visum

Ein langfristiger Aufenthalt in Deutschland ist nur durch ein nationales Visum möglich, das zeitlich begrenzt ist (maximal ein Jahr) und nach der Einreise in Deutschland in eine Aufenthaltserlaubnis umgewandelt werden muss. Die Gründe für die Erteilung eines nationalen Visums sind: Ausbildung, Beschäftigung, Geschäftstätigkeit, Heirat oder Familienzusammenführung, medizinische Behandlung und Begleitung.

Nach § 4 des Gesetzes über den Aufenthalt, die Beschäftigung und die Integration von Ausländern benötigt jeder Ausländer, der sich in Deutschland aufhalten will, einen Aufenthaltstitel, der nur aus den in diesem Gesetz genannten Gründen erteilt wird.  Der Erwerb von Immobilien in Deutschland beispielsweise ist kein solcher Grund, wird aber bei der Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis aus anderen Gründen zugunsten des Antragstellers berücksichtigt.

Gründe für einen Aufenthaltstitel

Geschäftliche Einwanderung
Die Gründung eines eigenen Unternehmens oder der Kauf eines fertigen Unternehmens in Deutschland berechtigt Sie zum Erhalt einer Aufenthaltserlaubnis. Unternehmer, die ihr eigenes Unternehmen gründen, gründen in der Regel eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH). Die Höhe des Stammkapitals beträgt 25.000 Euro, und 50 % dieses Betrags müssen bei der Eintragung des Unternehmens eingezahlt werden. Die Gesellschaftsgründung muss notariell beurkundet werden. Das Registrierungsverfahren dauert etwa 1,5-2 Monate. Bei der Prüfung eines Antrags auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis auf der Grundlage der Zuwanderung aus geschäftlichen Gründen konzentriert sich die Ausländerbehörde auf die wirtschaftliche Tragfähigkeit des geplanten Unternehmens auf der Grundlage eines vom Antragsteller vorgelegten detaillierten Geschäftsplans. Die Bearbeitungszeit für einen Antrag auf eine Aufenthaltsgenehmigung beträgt zwischen 6 und 12 Monaten.

Beschäftigung
Ein weiterer Grund für die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis ist die Beschäftigung. Diese Option ist für diejenigen geeignet, die ein Angebot von einem deutschen Arbeitgeber haben. Vor Aufnahme der Arbeit ist ein Aufenthaltstitel erforderlich, der zur Ausübung dieser Tätigkeit berechtigt.  Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, wird ein sechsmonatiges nationales Visum ausgestellt; in dieser Zeit muss bei der Ausländerbehörde eine Aufenthaltsgenehmigung eingeholt werden. Die Dauer eines auf der Grundlage einer Beschäftigung erteilten Aufenthaltstitels hängt von der Dauer des Arbeitsvertrags ab. Wenn der Arbeitsvertrag für ein Jahr abgeschlossen wird, wird die Aufenthaltserlaubnis für ein Jahr ausgestellt.

Handelt es sich bei dem Antragsteller um eine "qualifizierte Person", kann ihm eine Blaue Karte zum Zweck der Beschäftigung erteilt werden, wenn

Die im Ausland erworbenen Qualifikationen werden in Deutschland anerkannt
Sie haben bereits ein konkretes Stellenangebot erhalten. Zu diesem Zweck sollten Sie Ihren potenziellen Arbeitgeber bitten, das Formular "Erklärung zum Bürgerschutz" auszufüllen. (Erklärung zum Beschäftigungsverhältnis)
Sie haben eine Berufszulassung erhalten (oder Ihr Antrag wurde genehmigt), wenn Sie beabsichtigen, einen reglementierten Beruf auszuüben (z. B. im Gesundheitsbereich)
ein Jahresgehalt von mehr als 56.800 EUR
die freie Stelle entspricht dem erworbenen Beruf
Die allgemeinen Anforderungen an Ausländer, wie z. B. ein gültiger Reisepass, Mittel zur Bestreitung des Lebensunterhalts usw., werden erfüllt.
Sie sollten erst dann ein Visum beantragen, wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind und alle Unterlagen vollständig vorliegen. Wenn die ausländischen Qualifikationen des Antragstellers noch nicht anerkannt wurden, wird der Visumantrag nicht bearbeitet.

Der Erwerb einer Ausbildung und die Eheschließung mit einem deutschen Staatsangehörigen sind weitere gesetzliche Gründe für eine Aufenthaltserlaubnis. Für weitere Informationen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf und lassen sich beraten.

Um eine Aufenthaltserlaubnis in Deutschland zu beantragen, muss der Antragsteller die folgenden Dokumente vorlegen:

  • einen gültigen Reisepass mit einem deutschen Visum
  • 2 Kopien des Reisepasses mit persönlichen Daten
    Kinder - Geburtsurkunde, wenn der Aufenthaltstitel für ein Kind ausgestellt wird
    EU-Krankenversicherungspolitik
  • Nachweis von Unterhaltsmitteln (z. B. Kontoauszüge oder eine Bürgschaftserklärung des Vermieters)
  • Ein Sprachzertifikat, das je nach Umzugsgrund ausreichende Deutschkenntnisse nachweist (auf jeden Fall nicht weniger als A1).


Darüber hinaus können je nach Grund des Umzugs weitere Dokumente erforderlich sein:

Für die Familienzusammenführung -

  • Heiratsurkunde,
  • Geburtsurkunde;
  • Für Studenten - Nachweis der Immatrikulation an einer deutschen Hochschule oder eines Austauschprogramms;
  • Für Arbeitnehmer - eine Kopie des Arbeitsvertrags oder ein Schreiben des potenziellen Arbeitgebers, in dem er eine Beschäftigung anbietet;


Unternehmer -

  • Nachweis der Absicht, ein Unternehmen zu gründen (z. B. Geschäftsplan oder Nachweis des Besitzes von Anteilen an deutschen Unternehmen oder ein Auszug aus dem Handelsregister);

Die Bearbeitungszeit hängt von der Arbeitsbelastung der Ausländerbehörde ab und beträgt in der Regel zwischen 2 Wochen und 2 Monaten. Der Bescheid wird an die Postanschrift des Ausländers gesandt.

Die erste Aufenthaltserlaubnis in Deutschland wird für ein bis drei Jahre erteilt, je nach Einzelfall und Grund der Erteilung. Sie muss dann erneuert werden. Um sie zu verlängern, müssen Sie lediglich das für Ihren Grund erforderliche Minimum nachweisen: Unterkunft, Krankenversicherung und Mittel zur Bestreitung des Lebensunterhalts.

Eine Niederlassungserlaubnis kann nach fünf Jahren rechtmäßigen Aufenthalts in Deutschland oder in Ausnahmefällen auch früher erteilt werden. Der Bewerber muss in der Lage sein, seinen Lebensunterhalt und den seiner Familie ohne finanzielle Unterstützung durch die Behörden zu bestreiten, muss gut Deutsch sprechen (B1-Niveau) und darf nicht vorbestraft sein.

Die deutsche Staatsangehörigkeit kann nach einem mindestens achtjährigen legalen Aufenthalt in Deutschland (mit einer Aufenthaltserlaubnis oder einer unbefristeten Aufenthaltsgenehmigung) erworben werden. Sie müssen eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis besitzen und einen Einbürgerungstest sowie einen deutschen Sprachtest bestanden haben.

Die Ausländerbehörde kann die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis aus dem einen oder anderen Grund ablehnen. Liegen formale Gründe für die Ablehnung vor, wie z. B. eine unzureichende Begründung oder die Position eines bestimmten Anweisungsbefugten, hat dies keine Konsequenzen für den Antragsteller. Er oder sie kann die Unterlagen sofort wieder einsammeln und gründlichere Vorbereitungen treffen. Dabei kann der Antrag in einer anderen Region Deutschlands gestellt werden.

Bei Vorliegen berechtigter Gründe (irreführende Angaben, Täuschung, Fälschung, Verschweigen wichtiger Tatsachen) kann dem Antragsteller die Einreise nach Deutschland für eine bestimmte Zeit untersagt werden.

Eine bereits erteilte Aufenthaltserlaubnis kann von der Ausländerbehörde widerrufen werden, wenn der Ausländer eine Straftat begangen hat oder sich länger als sechs Monate nicht in Deutschland aufgehalten hat.

Deutschland ist eines der Länder der Europäischen Union mit einer vorbildlichen Infrastruktur, einer entwickelten Wirtschaft, kostenloser Bildung und einem hohen Lebensstandard für seine Bürger. Diese Kriterien sind es, die Ausländer anziehen, die nach Deutschland auswandern wollen.

Inhaber einer deutschen Aufenthaltserlaubnis können:

  • sich ganzjährig in Deutschland aufhalten
    sich im Schengen-Raum ohne Visum zu bewegen
  • eine Beschäftigung aufnehmen, sofern dies die Grundlage für ihre Bewerbung ist.
  • Gleiche Gesundheitsleistungen wie für deutsche Staatsangehörige
  • Kauf und Zulassung eines Fahrzeugs in Deutschland
  • Hypotheken zu ermäßigten Zinssätzen aufzunehmen, wie dies für deutsche Staatsangehörige der Fall ist
  • Kinder von Inhabern einer Aufenthaltserlaubnis können kostenlos Kindergärten und Schulen besuchen
Kostenlose Anfrage

    Datenschutz

    Anfrage senden

      Datenschutz

      Kontakt

      HABEN SIE RECHTLICHE FRAGEN? 

      Wenden Sie sich noch heute telefonisch an uns. Wir beraten Sie schnell und präzise.

      K A Y P Rechtsanwalts GmbH
      Nithackstraße 18-20
      D-10585 Berlin

      Telefon:   +49 (0) 30 / 314 97 – 7
      Fax:          +49 (0) 30 / 314 97 – 8

      E-Mail:    info@kayp-consulting.de

      Rechtsberatung nach Terminvereinbarung

      Montag bis Donnerstag:
      09:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr

      Freitags:
      10:00 bis 14:00 Uhr